Einhorn
Das Einhorn
das die Kindheit begleitete
hat sich verlaufen
suche
in den Wäldern der Jahre
zwischen den Bäumen des Alters
sehe ich seinen Schatten

© Brigitte M. Hagmeier


Windstill
Der Wind hat sich zur Ruh gelegt
unbewegt
bleiben Laub und Baum
nur ganz sacht am Ufersaum
atmen Wellen ans Land
am Strand
liegen filigran und gläsern
Schatten von den Gräsern
wo sie im Weg des Mondlichts stehn

© Brigitte M. Hagmeier


Gute Geister
Unterm Holunderbaum
hat mich die Mutter gestillt
und schlafen gelegt
damit die guten Geister
über mich wachen sollten.
Ich schlief und träumte
zwischen Duft und Blüten
und ihr Geheimnis wanderte
in meine Träume

© Brigitte M. Hagmeier


Gedankenflug
Meine Gedanken
gingen auf Wanderschaft
sie flogen davon
Schmetterlinge
bis ich sie nicht mehr sah
am Abend
kamen sie wieder
in meine Träume

© Brigitte M. Hagmeier


Im Regen
Weißt du noch?
Irgendwo
ein Waldweg
ein Bach
lauer Sommerregen
übermütig
ausgezogen
geduscht
und dann geliebt

© Brigitte M. Hagmeier


Der Uhu huht
im Tannenbaum
die Uhuin von fern
tönt heller
sie hüht.
Auf dem weiten See
klagen die Eistaucher.
Im Vollmondschein
monden sich zwei Kröten
und ich

© Brigitte M. Hagmeier


Post-operativ
Ich habe mich aufgegeben
Paket
am Schalter
freigemacht
man hat mich bearbeitet
transportiert
ausgeliefert
ich habe mich ausgeliefert
erstaunt
dass ich am Ende
gestempelt
und leicht beschädigt
bei mir
angekommen bin

© Brigitte M. Hagmeier


'Des Abends'
Schumanns Fantasie klingt leise
in Kranichtanz und Eulenruf
Überm Berge steht der Mond
mit vollem Rund
und sein Gesicht zieht flüchtge Falten
vom Flügelschlag der Fledermaus

© Brigitte M. Hagmeier


I swam in the gleaming beam of the moon
and met a shooting star
my wish was deep and wistful
and when I went ashore
my shadow seemed transparent
transient
as a wish for a shooting star

© Brigitte M. Hagmeier


In the frame of my window
that birch –
in its bark a glow of sunset
and between its foliage
a star twinkles to me

© Brigitte M. Hagmeier


Farewell
Never again see those towering firs
never again the moon in the lake
no longer listen to stillness
no more berry picking – mushrooms
enjoy the sweet clover's scent
bats at nightfall
heaven full of stars
high mountains crowning the lake
call of the Loon
bald eagles in flight
and cries of cranes

Should all together be times gone by?
Nothing but reminiscence?

© Brigitte M. Hagmeier


28. März 1985
(Todestag von Marc Chagall)
Gefesselt
in der Heimat der Morgensonne
und frei im Lichtglanz des Mittags
gefesselt
im Glauben der Väter
und frei
im Wissen ums Kreuz
gefesselt
in der Liebe
und frei im Verstehen
gewandert
über den Regenbogen
vergangen
in mystischem Blau

© Brigitte M. Hagmeier


Abschied nehmen
sich trennen
aufgeben
einen Teil
von sich selbst
etwas
dem Wind überlassen
den Fluten
dem Wasser
das Sterben lernen
jeden Tag
ein wenig
für das Neue
das folgt

© Brigitte M. Hagmeier


Abschied
Ich muss gehen
doch die Vögel bleiben
bleiben wird der See
und seine Wellen
es bleiben die Freunde
doch
ich muss gehen

© Brigitte M. Hagmeier



Weitere Gedichte:

Tautropfen. Gedichte und Illustrationen (Taschenbuch)